PerLe – Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen

Künstliche Intelligenz für Geistes- und Sozialwissenschaftler_innen

Digitale Kompetenzen berühren zunehmend auch Felder, die nicht mehr nur technisch genannt werden können, sondern traditionell den Geisteswissenschaften zuzurechnen sind (wie z. B. Kommunikation oder die qualitative Bewertung und Interpretation von Information). Mit künstlichen neuronalen Netzen steht zudem eine, von natürlicher Intelligenz inspirierte Technologie zur Verfügung, die wesentliche Schritte der Algorithmisierung durch maschinelles Lernen, statt manueller logisch-mathematischer Programmierung, ersetzt. Das Feld der Digitalisierung erweitert sich somit und umfasst nicht mehr nur den Bereich der Mathematik und Logik, die einst als ausschließlicher Zugang zu digitaler Technologie galten. Es wird somit in Zukunft vermutlich zunehmend wichtiger, die Kompetenzen zu erlangen, der künstlichen Intelligenz lernförderliche Daten zuzufügen, ihr Ziele zu setzen, Anwendungsfelder zu erschließen, sie zu trainieren, zu interpretieren und zu kritisieren. Zusätzlich sollte auch grundlegend über Wissen und kognitive Intelligenz und deren Differenz zu hermeneutischem oder kreativem Denken reflektiert werden können.

Termine: Mo. 16.00 – 18.00 vom 20.04.2020 bis zum 22.06.2020
Ort: findet online statt. Der Link wird auf dem Portal veröffentlicht.
Kursleitung: Philipp Marquardt
Anmeldung: https://www.praktika.uni-kiel.de

Kontakt:
Philipp Marquardt
Telefon: 0431 880-5939
pmarquardt@uv.uni-kiel.de

Förderung durch...


  • Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17068 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

BMBF

  • BMBF


  • Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee