PerLe – Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen

Parallel Sessions

Parallel Sessions I

Zeitraum von 10:30 - 12:00 Uhr:

Allgemeine Methoden: Lehre XXL – Good Practices zum Umgang mit großen Hörerzahlen

Referentin: Valerie Stehling, RWTH Aachen
 
Vorlesungen mit großen Hörerzahlen sind spätestens seit dem doppelten Abiturjahrgang für viele Universitäten Alltag und zugleich Herausforderung. Der Workshop "Lehre XXL Good Practices zum Umgang mit großen Hörerzahlen" richtet sich daher an Lehrende großer Veranstaltungen. Ausgewählte nationale sowie internationale Best Practice Beispiele werden vorgestellt und können durch die Erfahrungen der Teilnehmer_innen ergänzt werden. Somit bietet der Workshop verschiedene Möglichkeiten zur Einbettung von Methoden und Medien in Vorlesungskonzepte für XL-Classes.
 

Lehrerausbildung: Gesprächssimulation im Lehramtstudium

Referent: Tim Peters, Ruhr-Universität Bochum

Schwierige Gespräche mit Eltern gehören ebenso zum Beruf des Lehrers wie der Kontakt zu Schülern, doch stehen diese selten im Fokus der akademischen Ausbildung oder des Referendariats. Der Workshop befasst sich mit diesem bedeutsamen Thema und zeigt, wie die Methode der Gesprächssimulation (Einsatz von trainierten Schauspielern als Gesprächspartner) dabei helfen kann, junge Lehrer auf diesen Aspekt ihrer beruflichen Tätigkeit vorzubereiten. Dabei wird der Fokus auf konkreten Fallszenarien und Videobeispielen liegen und es wird eine Gesprächssimulation vor der Gruppe durchgeführt, damit sich alle Teilnehmenden einen direkten Eindruck von der Methode machen können.

Tutor_innen in der Lehre: Notwendiges Übel oder Königsweg zu guter Lehre?

Moderation: Emmelie Heinsen

Tutorienarbeit an Hochschulen trägt zur Verbesserung der Studien- und Lehrqualität bei. In Ergänzung zu Vorlesungen oder als Orientierungseinheiten zu Studienbeginn bieten Tutorien Lernräume, in denen in kleinen Gruppen Studieninhalte aufbereitet werden und der Studieneingang erleichtert wird. Doch der Einsatz von Tutor_innen erfordert zusätzliche Betreuung und zeitlichen Aufwand. Dieser Workshop bietet Gelegenheit, die Anforderungen zu thematisieren und sich über (Lösungs-) Möglichkeiten für den erfolgreichen Einsatz von Tutor_innen auszutauschen. Zudem wir das Netzwerk Tutorienarbeit an Hochschulen vorgestellt. Frau Heike Kröpke von der Hochschule Niederrhein sowie weitere Expert_innen auf dem Gebiet der Tutor_innen-Schulung werden anwesend sein.

 

 

PerLe-Fonds für Lehrinnovation: Raus aus dem Hörsaal

Referenten: Florin Feldmann, Prof. Dr. Andreas Speck / Harm Brandt, Prof. Dr. Thomas Slawig, Dr. Wilhelm Knelangen, alle CAU zu Kiel

Welche Lehrmöglichkeiten gibt es jenseits der üblichen Veranstaltungsformate? In diesem Workshop stellen drei PerLe-Fonds-Projekte exemplarisch vor, wie hochschuladäquates Lernen jenseits des Hörsaals aussehen kann und welche Chancen und Herausforderungen sich hier für Lehrende und Lernende ergeben.  Das Spektrum reicht von Service Learning über computerbasierte Lernumgebungen bis hin zu transnationalen Lernformaten.

Lehre im Dialog: Didaktik als Design-Prozess – Die Universität als Ort des Lernens, des Lehrens und der Interaktion gestalten

Referentin: Prof. Dr. Heidrun Allert, CAU zu Kiel

Universitäre Lehre, Sprechstunden und anderen Formen der Interaktion liegen Gestaltungsprozessen zugrunde. Was sind Gestaltungsprozesse überhaupt und welche Vorgehensweise unterstützt das Finden von Lösungen? Der Workshop stellt ein Vorgehen kreativer Problemlösung vor, von der Exploration über die Formulierung einer (Gestaltungs-)Hypothese bis zur Erprobung.
 
 

Lehre im Dialog/Diskussionsforum: Aspekte guter Lehre – was ist eigentlich gute Lehre?

Im Rahmen des Diskussionsforums wird der Plenumsvortrag von Herrn Prof. Dr. W. J. Duschl aufgegriffen und in einer offenen, moderierten Gesprächsrunde mit den Teilnehmenden vertiefend diskutiert. Eingeleitet werden soll der Workshop durch die Vorstellung einiger kurzer, provokanter Thesen zu Aspekten guter Lehre sowie durch ein 5-minütiges Impulsreferat eines Studierendenvertreters. 

 

 

 

Parallel Sessions II

Zeitraum von 14:45 - 16:15 Uhr:

Allgemeine Methoden: Methodensprint – 5 Methoden in 90 Minuten

Referentin: Dr. Sandra Barth und Kolleginnen, CAU zu Kiel

Sie wollen möglichst viele Impulse für Ihre Lehre mitnehmen in möglichst kurzer Zeit? Im Methodensprint lernen Sie fünf Methoden kennen, mit denen Sie Studierende zur Reflexion, Diskussion und Kreativität anregen können. Ergänzen Sie Ihren Methodenfundus mit der Walt-Disney-Methode, den Denkhüten von Edward de Bono, den Prinzipien des Design Thinking, mit Journaling und evidenzbasierten Lehr- und Lernformen.

Lehrerausbildung: "Neues" Lehramt für den Einsatz an Gymnasien UND Gemeinschaftsschulen

Referent/Moderator: u.a. mit Herbert Janßen, Schulleiter der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule in Ahrensburg und Karin Bobertz, Schulleiterin der Heinrich-Heine-Schule in Heikendorf

Im Sinne des Nebeneinanders der Schulformen Gymnasium und Gemeinschaftsschule (mit Oberstufe) in Schleswig-Holstein werden die Möglichkeiten und Chancen sowie Unterschiede und Herausforderungen beider Schulformen dargestellt. Anschließend besteht im Rahmen des Workshops die Möglichkeit, sich unter dem Gesichtspunkt der Neustrukturierung der Lehramtsausbildung vertieft mit diesen Aspekten auseinanderzusetzen.

Tutor_innen in der Lehre: Souveränes Kommunizieren in der Lehrveranstaltung

Referentin: Gerburg Lutter, Lutter Mediation

Souveränität in der Lehre bedeutet mehr als fachliche Professionalität. Diese Veranstaltung vermittelt Informationen über das stimmige Zusammenspiel von Persönlichkeit und  Lehrsituation. Im Austausch können konkrete Anliegen und Fragen diskutiert und analysiert werden.

PerLe-Fonds für Lehrinnovation: Studierende in der Lehre – aktiv und engagiert

Florin Feldmann, Prof. Dr. Axel Scheidig, Samuel Müller für die Fachschaft Geowissenschaften, Prof. Dr.-Ing. Peter A. Höher, alle CAU zu Kiel

 

In diesem Workshop stellen drei Fonds-Projekte vor, welche Lehrformate sie erprobt haben, um ihre Studierenden aktiv einzubinden. Das Spektrum reicht von einem Forschungsmodul über das praxisorientierte Lernen an einer Forschungsplattform bis zu einem Schüler_innenlabor und einem Fachschafts-Tutorium. Bei der Vorstellung der Formate liegt ein Fokus auf den sich hier ergebenden Chancen und Herausforderungen für Lehrende und Lernende.

Lehre im Dialog: Veränderungsprozesse wirkungsvoll gestalten

Referent: Christoph Schuseil, Organisations- und Karriereberatung

Wo Veränderungen angestoßen werden, kommt es immer auch zu Widerständen gegen diese, zu Unsicherheiten und Anspannung. In diesem Workshop werden mit einer kleinen Teilnehmerzahl Strukturen des Veränderungsprozesses vorgestellt und die Herausforderungen insbesondere im universitären Kontext diskutiert sowie praktische Aufgaben bearbeitet. Angesprochen sind alle, die im universitären Kontext Veränderungsprozesse mitgestalten oder in diesen mitarbeiten.

 

Lehre im Dialog/Diskussionsforum: Messbarkeit guter Lehre

Moderation: Prof. Dr. Eberhard Hartung, CAU zu Kiel

Im Rahmen des Workshops sollen Möglichkeiten und Methoden zur Messung guter Lehre offen und kritisch diskutiert werden. Eingeleitet wird die Diskussion durch ein kurzes Statement sowie einleitende Thesen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eigene Erfahrungen und Fragen zur Messbarkeit guter Lehre auch mit Frau Dr. Scholkmann zu diskutieren.  

 

Förderung durch...


  • Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17068 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

BMBF

  • BMBF


  • Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee