PerLe – Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen

Programm Wintersemester 2013/14

Lebendig unterrichten mit Themenzentrierter Interaktion (TZI)

Montag, 20.01.14, 16:15 – 18:00 Uhr
Koboldstr. 4 – R.02.09, 1.OG (Konferenzraum PerLe)

Die Themenzentrierte Interaktion ist ein Handlungskonzept, mit dem Lehrende ihre Lehre / ihren Unterricht lebendig gestalten können. Neben den (schulischen) Inhalten stellt dieses Konzept die Lernenden selbst, ihren Bezug zum Stoff sowie ihre Zusammenarbeit untereinander in den Mittelpunkt. Selbstbestimmung und Selbstverantwortung der Lernenden sind ein ebenso zentrales Prinzip wie Konfliktprophylaxe und Konfliktbearbeitung.

In dieser Veranstaltung stelle ich Ihnen das Konzept interaktiv vor und lege besonderen Wert auf die Alleinstellungsmerkmale gegenüber anderen didaktischen Konzepten.

Zur Person:
Sandra Bischoff ist Berufsschullehrerin für Sozialpädagogik und Kommunikation am RBZ 1 in Kiel. Seit über drei Jahren ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Institut für Pädagogik der CAU Kiel abgeordnet und lehrt dort TZI. Sie ist freiberufliche systemische Supervisorin, arbeitet an ihrer Lehrbefähigung für TZI (Ruth-Cohn-Institut) und forscht zum Thema TZI und Hochschuldidaktik.

 

Inklusion in der Schule - Erfahrungen und Möglichkeiten im Schneesport

Montag, 13.01.14, 16:15 – 18:00 Uhr
Wilhelm-Seelig-Platz 2, R.214

Auf der Grundlage des Inklusionskonzeptes werden allgemeine und schulspezifische Modelle und Konzepte vorgestellt. Dabei ist der Fokus auf die Zielgruppe der Menschen mit Behinderungen gesetzt, um aus psychologischer Sicht Ansatzpunkte einer angemessenen Begegnung heraus zu stellen. Im praktischen Teil wird der Inklusionsansatz im Schneesport anhand von Beispielen vorgestellt und die schulrelevante Umsetzung akzentuiert. Abschließend sollen die vorgestellten Konzepte und Programme an den Erfahrungen der Teilnehmer gespiegelt werden.

Zu den Personen:
Andreas Märzhäuser – wiss. Mitarbeiter in der Abteilung „Angewandte Sportwissenschaft“ Seit 1999 am Institut und seit 2000 verantwortlich für die Ausbildung im Schneesport Seit 2012 mitverantwortlich für die Entwicklung und Durchführung des Projektes „snow and eyes“ – Schneesport für Menschen mit Sehschädigung in Zusammenarbeit mit der Skischule Kiel

Prof. Dr. Manfred Wegner, M.S., Studium an der Christian-Albrechts- Universität zu Kiel (CAU) und Auslandsstudium an der University of Utah. Promotion und Habilitation an der CAU Kiel. 2003 Professor für Sportwissenschaft an der Universität Kassel, seit 2008 Professor für Sportpsychologie und Bewegungswissenschaft an der CAU Kiel.
Arbeitsschwerpunkte sind die Sportspiel- und Stressforschung, Teamentwicklung, Präventions-, Rehabilitations- und Behindertensport, Familiensport und das Psychologische Training. Beratend tätig als Sportpsychologe. Gremientätigkeiten im Deutschen Olympischen Sportbund
(Sportentwicklung: Familie und Sport), Special Olympics Deutschland (Wissenschaftlicher Beirat) und im Rehabilitations- und Behindertensportverband Schleswig-Holstein.

Powerpoint-Präsentation der Veranstaltung (PDF)

 

Projektarbeit mal anders: Design Thinking als teambasierter Lernprozess in der Schule

Immer häufiger werden problembasierte Aufgaben und Arbeitspakete in den unterschiedlichsten Unternehmen und Institutionen in Projektteams organisiert. Schon in der Schule sollte Projektmanagement, Teamfähigkeit und Kollaborationskompetenz vermittelt werden. Auch in der erziehungswissenschaftlichen Theorie ist das Lernen in Teams mit real relevanten Herausforderungen und Projektformaten als sehr wirksam beschrieben. Doch wie kann dies in der  Praxis aussehen? Wie gestalte ich Projekte im Unterricht? Mit welchen Herausforderungen und Möglichkeiten sehe ich mich als Lehrer konfrontiert?
Diese Einführung wird sich mit der Relevanz von Projektarbeit und ihrer Umsetzung in der Schule beschäftigen. In diesem Sinne wird die Innovationsmethode Design Thinking als Lernprozess und Projektformat vorgestellt, einzelne Methoden und Unterrichtsmaterialen näher betrachtet und ein Einblick in Praxisbeispiele gegeben. Vor allem wird der Fokus auf die neue Rolle des Lehrers als Gestalter von Projektformaten und Begleiter von Teamarbeit im Vordergrund stehen.

Themen:

  1. Grundlagen: Design Thinking und Projektarbeit
  2. Design Thinking in der Schule: Herausforderungen und Möglichkeiten
  3. Die Rolle des Lehrers in Projekten und Teamarbeit: der Lehrer als Designer?!
  4. Beispiele aus der Praxis: Unterrichtsbeispiele und Erfahrungsberichte

 

Zur Person:
Andrea Scheer führt Projekte mit Schulen und Partnerunternehmen durch und entwickelt Lehrmaterialen für Projektunterricht an Schulen. Im Rahmen dessen ist sie Mitgründerin von creative confidence (www.creativeconfidence.de). Weiterhin ist Andrea Scheer als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Graduiertenschule für Regenerative Therapien an der Charite Berlin im BioThinking Programm tätig. Dort beschäftigt sie sich mit der Entwicklung und Durchführung eines Curriculums für wissenschaftliche Projektarbeit und kollaborative Forschung. Nicht zuletzt ist sie auch Dozentin der HPI School of Design Thinking.

 

Relevanz frühkindlicher Erziehung und Bildung für Schule und Unterricht

Dienstag, 03.12.2013, 18:15 – 20:00 Uhr
Leibnizstr. 1, R. 204

Kinder lernen anders als Erwachsene (denken). Aber wie lernen Kinder und was lernen Kinder, wenn sie doch eigentlich nur spielen? Wie können Erwachsene sie unterstützen, was fordern die Bildungsleitlinien des Landes und wie sieht die Praxis in Kindertagesstätten aus? Die Vorlesung soll anregen, sowohl die Rolle des Kindes als auch die Rolle der Erwachsenen, Erzieherinnen, Lehrerinnen oder Eltern im Kontext der frühkindlichen Bildung zu betrachten, zu überdenken und darüber hinaus ein Bild davon zu entwickeln, wie wichtig und fundamental Bildungsprozesse in der frühen Kindheit für Schule, Studium und das ganze spätere Leben sind.

Zur Person:
Michael Philippi ist Diplom-Pädagoge und leitet die Tagesstätte für Studentenkinder in Flensburg, Träger: Studentenwerk SH (Abteilung Soziales Internationales). Von 2004 bis 2006 hat er im Auftrag des Bildungsministeriums zudem diverse Fortbildungen für Erzieherinnen und Lehrerinnen an beruflichen Schulen für Sozialpädagogik geleitet.



Flyer Wintersemester 2013/14

Förderung durch...


  • Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17068 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

BMBF

  • BMBF


  • Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee