PerLe – Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen

Professionalisierungsprogramm „Forschungsbasierte Lehre“

Forschendes Lernen in der Hochschullehre bedeutet, dass Lehrende Studierende in Lehrveranstaltungen darin anleiten, eigenständig und ergebnisoffen zu forschen. Dabei vermitteln sie Forschungshaltungen und -methoden, Fähigkeiten wie das Formulieren einer guten und präzisen Fragestellung und erproben mit ihnen das Durchlaufen eines Forschungsprozesses. Studierende wachsen dadurch in eine spezifische Wissenskultur hinein und erlangen zudem überfachliche Kompetenzen wie den Umgang mit Unbestimmtheit, Eigenständigkeit, Teamfähigkeit, Organisationsvermögen und Ambiguitätstoleranz.

Hinter diesem Konzept steht das Humboldt‘sche Ideal von Bildung im Sinne einer Persönlichkeitsentwicklung. Lehrende sind dabei gefragt, die Herausforderungen der eigenen Forschungsdisziplin im Rahmen der Forschungsprozesse, die Studierende durchführen, zu erkennen, zu explizieren und weiter zu vermitteln. Mit dem Professionalisierungsprogramm begleitet PerLe die Teilnehmenden mit methodischen Tipps und didaktischen Erfahrungen, wenn sie Elemente des Forschens punktuell in einzelnen Seminarsitzungen einbinden möchten oder wenn sie curriculare Planungsprozesse bedenken.

Zusätzlich haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, Chancen und Herausforderungen in der Arbeit mit Praxispartner zu erörtern.

 

Forschendes Lernen in der Lehre begleiten: eine Einführung

Das Format Forschendes Lernen ermöglicht es Studierenden, anhand authentischer Problemstellungen eine forschende Haltung zu entwickeln. Sie lernen, Annahmen zu hinterfragen sowie Lösungen und Handlungsoptionen zu entwerfen. In diesem Workshop werden die Begrifflichkeiten und unterschiedlichen Ausgestaltungsgrade forschungsnaher Lehre diskutiert. Die Teilnehmenden entwickeln passgenaue Umsetzungsmöglichkeiten zur Unterstützung und Begleitung ihrer Lernenden in dem Forschungsprozess. Eigene Themen und Beispiele können in den Workshop eingebracht werden.

Termin: Fr. 17. Mai 2019, 9.00 – 17.00 Uhr (9 AE)
Ort: ABG11 – R. 0.003 – 0.005
Referent: Wolfgang Deicke, Humboldt-Universität zu Berlin
Empfohlen für: Lehrende mit wenig Erfahrung im Forschenden Lernen
Anmeldung: lehrende.perle@uv.uni-kiel.de

Reflexion in Forschungsprozessen anregen

Indem Studierende selbstständig einen Forschungsprozess durchlaufen, entwickeln sie einen forschenden Habitus und Kompetenzen, die nicht nur in der Forschung, sondern in besonderem Maße auch in der Berufswelt gefragt sind. Reflexion als Bestandteil des Forschungsprozesses eignet sich dabei besonders, damit sich Studierende kritisch mit ihrer Forschung, aber auch mit ihrer Persönlichkeit und Haltung auseinandersetzen.

Die Teilnehmenden lernen verschiedene Reflexionsmethoden kennen, erwägen deren Einsatz in eigenen Lehrveranstaltungen und tauschen sich über deren Potential für die Persönlichkeitsentwicklung und berufliche Perspektiven ihrer Studierenden aus.

Termin: Do. 11. Juli 2019, 9.00 – 13.00 Uhr (5 AE)
Ort: ABG11 – R.0.003 – 0.005
Referentin: Dr. Kerrin Riewerts, Universität Bielefeld
Empfohlen für: Lehrende mit Erfahrung in Forschungsbasierter Lehre
Anmeldung: lehrende.perle@uv.uni-kiel.de

Kollegialer Austausch: Forschungsbasierte Lehre

Der Kollegiale Austausch für den Themenschwerpunkt Forschungsbasierte Lehre bietet einen Rahmen, um erste Ideen oder Herausforderungen für die Planung einer eigenen Lehrveranstaltung in diesem Bereich mit Kolleg_innen zu diskutieren, deren Umsetzungen zu reflektieren und den interdisziplinären Erfahrungsaustausch zu ermöglichen. Auch die Entwicklung von Fragestellungen und Ideen zur Beforschung der eigenen Lehre kann zum Thema des Austauschs werden.

Termin: Mi. 8. Mai 2019, 8.30 – 9.45 Uhr u. Mi. 3. Juli 2019, 8.30 – 9.45 Uhr (2 AE, weitere Termine nach Absprache)
Ort: KOS4 – Konferenzraum Koboldstr. 4
Referentin: Sabine Reisas, PerLe
Empfohlen für: Lehrende mit ersten Erfahrungen mit Forschungsbasierter Lehre
Anmeldung: lehrende.perle@uv.uni-kiel.de

Die Termine können unabhängig voneinander besucht werden. Neue Teilnehmende sind jederzeit herzlich willkommen.

Förderung durch...


  • Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17068 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

BMBF

  • BMBF


  • Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee